TRABERSPORT-KLUB Ö.A.V.
Championat-Herren (per 03.10.2019)
1. Johann Preining jun.192 Pkt.
2. Thomas Royer139 Pkt.
3. Karl Gruber100 Pkt.
4. Christian Mayr77 Pkt.
5. Matthias Walcher71 Pkt.
Championat-Damen (per 03.10.2019)
1. Nadja Reisenbauer58 Pkt.
2. Lisa-Marie Weil57 Pkt.
3. Sabine Klettenhofer40 Pkt.
4. Sabrina Bruckner29 Pkt.
5. Julia Strasser23 Pkt.
Besitzer-Cup

Jahresrückblick 2010

Ein kleiner Rückblick auf das TSK-Jahr 2010.

Staatsmeistertitel

Gundula Bauer entschied einmal mehr das Damen-Championat souverän zu Ihren Gunsten. Mit ihrem zehnten Titel infolge (österreichischer Rekord) liegt sie nun in der "ewigen Rangliste" nur noch zwei Staatsmeistertitel hinter Maria Sauer, die es bis jetzt auf zwölf Titel gebracht hat. Gundula Bauer gelang mit 173 eingefahrenen Punkten außerdem auch ein neuer persönlicher Punkterekord. Vize-Staatsmeisterin 2010 wurde zum neunten Mal hintereinander Sabine Klettenhofer. Sie bestätigte mit 107 Punkten einmal mehr ihre tolle Beständigkeit. Zum zweiten Mal nach 2008 schaffte es Lucia Meszaros erneut aufs "Stockerl" und schloss mit 51 Punkten und Rang drei im Championat ihre gute Saison ab.

Bei den Herren darf Martin Duda sich erstmals österreichischer Staatsmeister nennen. Nach drei Vize-Staatsmeistertiteln gelang ihm heuer nach hartem Endkampf der Sprung auf Platz eins. Bezeichnend gewann er auch das letzte Amateurrennen des Jahres und sicherte sich mit 220 Punkten den Titel. 13 Punkte zurück errang Christian Mayr Rang zwei. Er verfehlte damit zwar seinen 16. Staatsmeistertitel knapp - es wäre der Sechste in Folge gewesen - bewies aber einmal mehr Kampfgeist und seine enorme absolute Klasse im Amateurtrabrennsport. Zudem verteidigte Mayr international erfolgreich seinen EM-Titel! Den dritten Platz konnte sich Thomas Royer mit 158 Punkten sichern. Ein empfindliches Fahrverbot am Ende der Saison "verhinderte" möglicherweise noch „mehr“ und kostete ihm unter Umständen auch den Gesamtsieg im Gold-Cup. Nichts desto trotz eine tolle Saison und zu Rang drei der Herren-Staatsmeisterschaft kommt noch der Titel des UDR-Champions 2010 (UDR-Wert: 0,561) hinzu.

Amazonen-Cup 2010

Maria Sauer eroberte zum vierten Mal den Amazonen-Cup des TSK. Mit einem Sieg am 23. Oktober in Wels und einem zweiten Platz im Abschlussbewerb in der Wiener Krieau (beides Mal mit Phänomeno) errang sie mit 14 Punkten Rang eins dieser Damen-Serie. Gundula Bauer kam mit zwölf Punkten und einem Laufsieg (Abano Jan R, Krieau) zum zweiten Gesamtrang. Rang drei ging an Sabine Meßlehner, die auf Grund der besseren Laufplatzierungen gegenüber Lucia Meszaros, mit elf Punkten die Nase vorne hatte. Den ersten Lauf in Wels-Rosenau holte sich Barbara Hohenthanner mit ihrer Delia R. Leider umfasste der Amazonen-Cup 2010 nur drei Bewerbe.

Gold-Cup 2010

Der Gold-Cup 2010 geht zum zweiten Mal an Franz Josef Gruber. Er konnte in diesem Jahr zwar keinen Lauf für sich entscheiden, war aber als einziger Fahrer in allen sieben Bewerben vertreten und sammelte dabei fleißig 24 Punkte. Dank zweier Laufsiege (am 19. August in Baden mit Cyrano und am 23.Oktober in Wels-Rosenau mit Undercover SR) kam Thomas Royer mit 22 Punkten zum zweiten Gesamtrang. Dritter wurde Josef Gruber jun. der mit einem Sieg (12. September in Ebreichsdorf mit Kosmos Goal SL), zwei zweiten und einem dritten Platz 19 Punkte einfuhr.

Die weiteren Lauf-Sieger im Gold-Cup 2010:

2. Mai Wien-Krieau Roland Brunner (Roland Colombin)
3. Juni Edelhof/Zwettl Barbara Hohenthanner (Delia R.)
27. Juni Linz in Wels Christian Mayr (Jet Fighter)
14. November Wien-Krieau Martin Duda (Arenne Mo)

Hermann Holzwarth Gedenkrennen 2010

TSK-Präsident Roland Brunner holte sich mit seinem Roland Collombin bereits zum vierten Mal das Hermann Holzwarth Gedenkrennen in 17,3 auf 2480 Meter, Bänderstart. Das Gespann hält auch den Rennrekord von 15,8 auf 2460 Meter Bänderstart aus dem Jahr 2008. Auf den Pätzen landeten Christian Mayr (Power Sultan) und Johann Preining jun. (Valentino Rossi).

Leopold Engelhart Gedenkrennen 2010

Zum dritten Mal trug sich Thomas Royer in die Siegerliste des Engelhart Gedenkrennens ein. Mit seinem Cyrano entschied er diesen Traditionsbewerb in 17,4 auf 2460 Meter, Bänderstart, für sich. Auf den Plätzen landeten Roland Brunner (Roland Collombin) und Mag. Friedrich Hofmann jun. (Frisko Bongard).
Auch hier halten Roland Brunner und Roland Collombin mit 16,5 auf 2480 Meter, Bänderstart, den Rennrekord.

Badener Amateurfahrer Meisterschaft 2010

In drei Vorläufen wurden die Teilnehmer für das Finale ermittelt.

Die Vorlauf-Sieger:
1.Vorlauf Stefan Reichebner mit Generalissimo,
2. Vorlauf Thomas Royer mit Cyrano,
3. Vorlauf Martin Duda mit Less is more.

Im Finallauf war einmal mehr Thomas Royer mit seinem Cyrano der Mann der Stunde und siegte dank Rennrekord in 16,6 auf 2125 Meter, Bänderstart. Das Duo verwies Sabine Klettenhofer (Maserati) und Martin Duda (Less is more) auf die Plätze.

Copyright © 2010-2011 Trabersportklub - Österreichische Amateurfahrervereinigung. Alle Rechte vorbehalten. BusterKe Webdesign.
Kontakt | Haftungshinweise | Datenschutzhinweise | Quellenangabe Bilder